Français

Entstehungsgeschichte

Zur Gründung der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft von Ärzten für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung SAGB

Aus der Beobachtung heraus, dass wir in der Schweiz zumindest im Erwachsenenbereich noch ganz am Anfang einer spezialisierten medizinischen Versorgung für Menschen mit geistiger Behinderung stehen, und zahlreiche Ärzte zwar engagiert und nach bestem Wissen und Gewissen Menschen mit geistiger Behinderung betreuen, aber diesbezüglich nicht vernetzt sind, so kaum Austausch untereinander oder mit Spezialisten haben, und wohl kaum Informationen oder Weiterbildungsangebote in spezifischen Belangen kriegen, haben ab 2003, angeregt durch die Entwicklungen in Deutschland (vgl. www.aemgb.de ), vorerst Psychiaterinnen und Psychiater begonnen, sich für Informations- und Erfahrungsaustausch zu vernetzen.  

In zahlreichen Erhebungen in verschiedenen Ländern ist nämlich längst klar geworden, dass in der medizinischen Betreuung von Menschen mit geistiger Behinderung typische Versorgungslücken und -Mängel bestehen. Dies führt zu erhöhten Gesundheitsrisiken, daneben leidet aber auch die Lebensqualität und die Möglichkeit an der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Eine neu herangewachsene Generation von Eltern stellt zudem deutlich höhere Anforderungen an die medizinische Behandlung ihrer Kinder.  

Deshalb wurde als Pionierereignis in der Schweiz am 2./3. November 2007 eine Tagung „Medizinische Herausforderungen bei geistiger Behinderung“ im Schweizerischen Epilepsiezentrum in Zürich mit über 100 Teilnehmern organisiert (vgl.Tagungsbericht). Am Rand dieser Tagung gründeten 41 TeilnehmerInnen die „Schweizerische Arbeitsgemeinschaft von Aerzten für Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung“ zugunsten eines Sondergebietes innerhalb der Medizin, das sich speziell mit der medizinischen Versorgung von Menschen mit geistiger Behinderung auseinandersetzt. Sechs Teilnehmer wurden als Arbeitsgruppe zur Gründung des entsprechenden Vereins gewählt. Am 29. Januar 2008 wurde mit der Verabschiedung der Statuten der Verein nun formal gegründet und die Arbeitsgruppe bildete den ersten Vereinsvorstand.

Veranstaltungshinweise

 

VBMB-Tagung

Mittwoch, 14. November 2018 in Zürich

Thema: Ethik in der Vielfalt

Tagungs-Programm

Aktuelle Empfehlungen

 

Urteilsfähigkeit und Stellvertreterentscheide

vgl. Archiv > Jahrestagungen > 11. Jahrestagung 2018

 

Stellungsnahme der SAGB zum Tarmed

Brief an Bundesrat Berset (16.6.2017)

 

Krisenintervention
Medizinische Krisenintervention bei Menschen mit geistiger oder mehrfacher Behinderung

 

Osteoporose bei Geistig- und Mehrfachbehinderten

Empfehlungen zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose bei Geistig- und Mehrfachbehinderten

Richtlinien zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose bei Geistig - und Mehrfachbehinderten

 

Termine und Daten

 

Jahrestagung 2019

Do, 23.Mai 2019 in Olten

Weitere Angaben folgen